Mein Februar Monatsrückblick 2022

Februar 2022 Rückblick

Februar ist wie immer ein kurzer Monat, aber ein intensiver. Dieses Jahr finde ich ihn noch intensiver als sonst – Geburtstag, Semester-Endspurt, Zeugnisse, Schiferien und eine total krasse Weltpolitik Lage.

Mein Februar ist auch ohne Politik immer ein intensiver Monat – schliesslich gibt es einiges zu feiern und die Ferien der Kinder verbringen wir normalerweise beim Schifahren, was immer a) viel zu packen und b) viel zu waschen gibt. Dieses Jahr nahm ich mir aber keine Arbeit mit in die Ferien – das tat mir ausgesprochen gut.

Ein Reel und ein Fotoshooting

Einfach machen, weniger Druck auf mich selber, weniger Perfektionismus. Also nahm ich am 1. Februar ein easy-peasy Reel in 10 Minuten auf, das über 6’000 Views in einem Monat erreichte – also 6x mehr als meine beste Reichweite bisher.

Das Reel ist lustig, und im Begleittext findest Du 𝗺𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗧𝗶𝗽𝗽𝘀, 𝗳𝘂̈𝗿 𝗸𝘂𝗿𝘇𝗲 𝗘𝗻𝗲𝗿𝗴𝗶𝗲𝗽𝗮𝘂𝘀𝗲𝗻.

Monatsrueckblick Februar Reel für mein Instagram
Anfang Monat liess ich meinen Perfektionismus fallen und hatte Spass mit Reels

Uns am 3. Februar hatte ich einen Fotoshooting Termin mit Natalia. Sie ist eine tolle Fotografin und ich bin so froh, nimmt sie sich für meine Bilder immer Zeit. Ich brauche immer wieder gute, neue Bilder für meine Arbeit und es war Zeit. Dieses Mal habe ich bewusst auch «Winterbilder» gemacht – schliesslich mache ich auch dieses Jahr einen Adventskalender, Raunächte und einen Kurs, um das alte Jahr abzuschliessen und das neue zu begrüssen. Ohne Bilder, die ich schon im September zur Hand habe, wird das aber nichts mit promoten und in die Welt posaunen.

Monatsrueckblick Februar Fotoshooting mit Natalia
Fotoshooting mit Natalia im Traumgarten in Thalwil

Noch habe ich die Bilder nicht gesehen, aber ich freu mich schon sehr auf all die neuen Bilder!

Geburtstag feiern

Meine Mutter feiert am 1. Februar ihren Geburtstag zusammen mit mindestens 5 meiner Freundinnen, die auch um diesen Tag das älter werden feiern. Ich selber werde dann am 4. Februar ein Jahr älter. Dieses Jahr entschied ich mich, nicht am Morgen zu feiern, da die älteren Kinder schon vor 7:00 auf den Zug für die Schule mussten, sondern am späteren Nachmittag. Ich bin kein Frühaufsteher und Geburtstag feiern um 6 Uhr morgens fühlt sich nicht nach Geburtstag für mich an 🤷🏻‍♀️.

Halleluja bekam ich viele Geschenke – meine Kinder fanden irgendwie gleichzeitig, dass sie mir die letzten Jahre zu wenig schenkten. Mein Argument, dass sie Kinder sind, die kein Geld für Mama ausgeben sollen, war irgendwie nicht stichhaltig für mein Rudel. Ausserdem habe ich meinem Mann, meine Wunschgeschenke besorgt – kann man machen – ist nicht verboten. Ausserdem schaffe ich es so, das zu bekommen, was mir wirklich gefällt.

Monatsrueckblick Februar Geburtstag
YAY – ich habe Geburtstag und bekomme Blumen mit viel pink und rot

Mein Mann ist da meistens ziemlich ratlos – sein Farbspektrum besteht aus rot, gelb, blau und grün, während ich von mint, tiffany oder himmelblau versus hellblau spreche. Es ist also kompliziert, aber nicht hoffnungslos;)

Monatsrueckblick Februar Geburtstag
Die Kinder holten noch ein Törtchen vom Bäcker und überhäuften mich mit Geschenken

Am Abend brachten meine zwei Teenager die zwei jüngeren für uns ins Bett. So konnte ich mit meinem Mann ein Glas Prosecco in der Stadt geniessen. Länger als bis 21:30 hielt ich nicht durch, aber es war nur wichtig, dass wir mal wieder rauskamen aus unserem Alltagstrott. Vor 3 Jahren feierte ich ums Eck mit vielen, vielen Freunden ganz gross meinen 50. Geburtstag. 5 Tage nach meiner Krebs-OP damals, entschied ich mich bewusst das Leben und das Älter werden zu feiern. Das mache ich auch heute noch so.

Mein 50ster Geburtstag
Mein 50ster Geburtstag in der Bar am Wasser war der Startschuss zu mehr Sein in meinem Leben

Schiferien Zeit

Im Februar haben meine Kinder zwei Wochen Schulferien. Durch unsere Coronainfektion-Woche im Januar konnten wir spontan doch ins Südtirol zum Schifahren. Dort im Ultental haben wir über die Jahre Freundschaften aufgebaut. Ich war super froh, alle endlich wiederzusehen und Rituale aufleben zu lassen.

Zwei meiner Kinder sind ja langsam dem Elternhaus entwachsen – von daher war es nicht selbstverständlich, dass alle 4 Kinder mit in die Ferien fuhren. Aber alleine die Aussicht auf das feine Essen im Ultental ist bei meiner Sippe ein riesiges Argument.

Monatsrueckblick Februar Schiferien im Ultental
Gepackt für die Ferien ist unser Auto voll bis zum Dach und die Kinder streiten von Minute 0, wer ganz hinten oder am Fenster sitzen darf.
Monatsrueckblick Februar Schiferien im Ultental
Gefrühstückt wird dann im Mila in Bozen
Monatsrueckblick Februar Schiferien im Ultental
Alle 4 Kinder mit in den Schiferien – da der jüngste jetzt auch gut mithalten kann, sind oft alle 4 zusammen Schifahren
Monatsrueckblick Februar Schiferien im Ultental
Mittagessen in St. Moritz – das geht auch im Ultental. Meine Kinder gönnen sich meistens Knödel, Schnitzel und Kaiserschmarrn gleichzeitig;)
Monatsrueckblick Februar Schiferien im Ultental
Am 22.2.2022 essen wir im Mesmer – vor 2 Jahren schafften wir es nicht mehr, aber dieses Jahr genossen wir einen tollen Abend mit den Kindern.

Die Woche mit den Kindern auf der Schipiste war super erholsam. Es hatte nicht extrem viel Schnee, trotzdem konnten wir wunderbar Schi fahren. Der emotionalste Tag ist wie immer der Freitag! Dann gibt es das Abschluss-Schi-Rennen. Wie immer jubelt einer und einer ist am Boden zerstört. Dieses Mal gewann einer souverän und der andere verfehlte die Bronzene um 0.01s. Dafür gab es dann zum Mittagessen Tipps vom grossen Bruder, der die Schi-Rennen jahrelang für sich entschied. Mama und Papa stärkten sich schon vor dem Rennen mit einem Hugo im Bockstodl.

Februar heisst Massnahmen frei in der Schweiz

Bevor wir in die Ferien fuhren, wurden bei uns alle Corona Massnahmen aufgehoben. YAY – ich bin super froh für die Kinder. Aber auch ich bin froh, wieder Gesichter zu sehen und zu sehen, wie Menschen sich umarmen und zusammen sitzen und arbeiten.

Der Tag, als die Normalität wieder einzog, traf ich meinen Teenager in der Stadt zum Schi-Jacken Kauf. Nachher gönnte ich mir einen Kaffee im Starbucks – wer Teenies hat weiss, wovon ich spreche…- mit den Jungs. Der Angestellte tanzte hinter der Theke, weil er sich so freut, endlich ohne Maske arbeiten zu können und die Bestellungen deutlich zu hören.

Februar 2022 Rückblick
Februar 2022 Rückblick

2 Wochen später marschierte Putin in der Ukraine ein. Was für ein Irrsinn! Ich kenne keine russischen Freunde, die diesen Angriff in irgendeiner Weise rechtfertigen oder unterstützen. An unserem letzten Ferientag in Bozen umarmten wir eine ukrainische Verkäuferin, die wahnsinnig Angst um ihre Familie in Kiew hatte. Ich bleibe also meinem Mantra treu, das ich schon die letzten 2 Jahre nutzte, um mich nicht im Irrsinn des Alltags zu verlieren: „Wie kann ich Frieden finden, mit dem, was ist?“, „Was hilft meinen Kindern, meinen Freuden?“.

Ich bin kein politischer Mensch, aber ich weiss, dass kein Schmerz der Welt in mir, den Schmerz des anderen lindert. Ich mag kein Schwarzweiss Denken, ich mag Dialog und Lernen. Meinen russischen Freunden hilft, dass ich sie nicht mit Putin gleichsetze. Für die Ukraine gibt es soviel Solidarität – das zeigt mir, dass es immer diesen Strom des Miteinanders im Alltag gibt – egal was ist. Gerade hat meine Kollegin Gintare Marcel für eine Sachspendensammlung in Zürich auf Instagram geworben. Schritt für Schritt in eine Welt, die ihr menschliches Gesicht nicht verliert!

Meine geschriebenen Blogartikel

Im Februar war ich dank Judith Peters Content Society regelmässig am Bloggen. Hier meine Beiträge, die seit Januar auf dem Blog dazu gekommen sind.

Mein Ausblick auf die kommenden Wochen

Ich werde mich nun – nach den aufregenden und aufwühlenden Tagen des Februars – in sanfter Dankbarkeit üben und die kleinen, wertvollen Dinge und Momente in meinem Alltag bewusst in den Fokus nehmen.

Für März nehme ich mir vor: Meinen eigenen Frieden mit mir und der Welt bewusst suchen und wertschätzen, damit sich dieser innerer Frieden in meinem Umfeld im kleinen ausbreitet und eventuell das grosse Ganze beeinflusst und verändert.

Hinterlasse hier gerne Deinen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hallo!

Die Lösung ist in Dir

Das Leben will nicht Perfektion, sondern Wachstum. Für mich gibt es zwei Situationen im Leben: die zum Lernen und die zum Feiern. Das Leben ist ein Strom an Wohlbefinden – wenn wir uns darauf einlassen.

Meine Blog Favoriten

So gelingt Dir eine Veränderung im Alltag, hin zu mehr Gelassenheit und Leichtigkeit im Alltag.

Warum eine Morgenroutine nicht ein weiteres To Do auf deiner Liste ist, sondern gut tut.

Das Premordial Sound Mantra ist eine Ur-Schwingung, die in Dir ein Erinnern an Dich selbst anstimmt.

Hol Dir mein kostenloses Booklet!

Dankbarkeit im Alltag

6 einfache Ideen für das Glück im Jetzt

Stilbild Achtsamkeit

Anleitungsvideos Sofort zum Anschauen!

Drück Pause bei Angst

Anleitungen für einfache Übungen im Alltag.

Weiterlesen

Persönlich

Mein Embodiment Glossar

Gertrud Angerer Meditation

Klick Dich durch meinen Blog...

Cookie Consent mit Real Cookie Banner